Yoga Nidra – der Schlaf der Yogis

Das Wort Nidra kommt aus dem Sanskrit und bedeutet Schlaf. Doch hier geht es nicht um schlafen, sondern darum, einen Zustand der bewussten, tiefen Entspannung zu erzeugen. Yoga Nidra wird angeleitet und dauert etwa eine halbe Stunde. Man ruht bequem auf dem Rücken, deckt sich etwas zu und legt ein Augenkissen auf die Augen.

HERKUNFT

Begründer von Yoga Nidra war zu Beginn der 60er Jahre Swami Satyananda Saraswati, der in Indien auf den Yogameister Sivananda traf und später die Bihar School of Yoga gründete. Heute gibt es mehrere Yoga Nidra Richtungen. Eine davon nennt sich die iRest-Methode, mit der in Amerika unter anderem traumatisierte Kriegsveteranen Entspannung finden. Gegründet wurde sie von Richard Miller. Das amerikanische Amrit Yoga Institut bietet unter dem Namen I AM Yoga Nidra Ausbildungen an. Einer der Mitglieder John Vosler hat einige sehr gute Yoga Nidra Anleitungen auf youtube gestellt. 2019 fand in Amerika erstmalig eine internationale Yoga Nidra Konferenz statt mit Vertretern der wichtigsten Yoga Nidra Schulen.

TECHNIK

Alle Yoga Nidra Schulen bedienen sich dem gleichen Prinzip, nämlich den Körper systematisch in eine tiefe Entspannung zu bringen. Das traditionelle Yoga Nidra nach Satyananda geht in 8 Schritten vor: Im ersten Schritt wird die Außenwelt ausgeblendet. Das passiert dadurch, dass die Achtsamkeit in den Körper gelenkt wird. Zum Beispiel spüren, wie man auf dem Boden liegt, den Atem spüren. Im nächsten Schritt wird zum ersten Mal ein Sankalpa verankert. Ein Sankalpa ist ein Entschluss, ein Vorsatz, den sich der Praktizierende selbst fasst. In dieser Phase ist der Geist noch aktiv. Im dritten Schritt wird das Bewusstsein systematisch durch den Körper gelenkt; beide Körperhälften getrennt, um sie in Einklang zu bringen. In Schritt vier wird die Achtsamkeit auf den Atem gelenkt. Meist mit der Ansage, den Atem rückwärts von 15 oder 10 zu zählen. In Schritt 5 werden verschiedene Sinneseindrücke wachgerufen wie zum Beispiel heiß, kalt, schwer und leicht. Visualisieren ist der 6. Schritt, um dem Geist Bilder, meist aus der Natur, vorzugeben (Vollmond, Meer, Wolken). In dieser tiefen Phase der Entspannung wird erneut das Sankalpa verankert (Schritt 7). Im letzten, achten Schritt wird die Aufmerksamkeit langsam wieder nach außen gelenkt.

DAS SANKALPA

Nach den yogischen Philosophie bestehen wir aus 5 Hüllen, sogenannte Koshas. Vom physischen Körper geht es über den Pranayama-Körper weiter ins Feinstoffliche und in den Mental-Körper (Gedanken und Gefühle), eine Ebene tiefer in den Weisheitskörper bis zum Körper der Glückseligkeit. In der tiefen Entspannung im Yoga Nidra, geht das Bewusstsein in die tieferen Ebenen, die nicht vom Denken und Fühlen bestimmt sind. Man könnte es auch die subtile Ebene nennen.

Unsere Handlungen sind bestimmt durch Muster und Gewohnheiten. Ein Sankalpa ist die Affirmation, etwas zu verändern. Es ist wichtig, diesen Vorsatz in einer tieferen Ebene als das Denken zu verankern, sonst bleibt er nur ein kopfgesteuerter Vorsatz. Der Samen dieses Vorsatzes wird tiefer als die Verstandesebene, die das Problem geschaffen hat, gesetzt. Hypnose arbeitet mit dem gleichen Prinzip. In der Hypnose wird die rechte Gehirnhälfte (Fühlen, Kreativität) aktiviert und die linke (rationales Denken) zur Ruhe gebracht. Im Yoga Nidra werden beide Gehirnhälften aktiviert und das Bewusstsein auf eine tiefere Ebene gebracht.

Einstein hat gesagt: „Du kannst das Problem nicht mit dem gleichen Verstand lösen, der es erschaffen hat.“

BILDUNG DES SANKALPAS

Hilfreiche Fragen für die Formulierung eines Sankalpas sind: Was ist in meinem Leben gerade nicht hilfreich bzw. dient mir nicht? Die Frage deckt Glaubenssätze und Verhaltensmuster auf, die uns nicht weiterbringen. Wie möchte ich stattdessen sein? Oder wie möchte ich mit einer bestimmten Person stattdessen sein?

WIRKUNG

Yoga Nidra nutzt den biologischen Schlafprozess, aber das Bewusstsein ist wach. Man befindet sich im Alpha-Zustand. Das ist dieser gefühlte Schwebezustand, den man kurz vor dem Einschlafen hat. Im Gehirn sind dann die Alpha-Wellen aktiv. Tagsüber sind es die Beta-Wellen, im Schlaf die Theta-Wellen und im traumlosen Tiefschlaf die Delta-Wellen. Im Yoga Nidra finden wir tiefe Entspannung. Wir kommen vom Machen und Denken ins Sein und Fühlen.

Diese Entspannungstechnik ist ein idealer Ausgleich für einen aktiven Alltag, in dem man sich kaum Zeit nimmt, sich auszuruhen. Oftmals funktionieren wir wie Aufziehmännchen, die morgens beginnen, tätig zu sein und abends zum Schlafen damit aufhören. Wann sitzen wir einfach nur so da und träumen oder entspannen uns?

Wissenschaftliche Studien belegen die positive Wirkung von Yoga Nidra auf die Hormone: Dopamin wird verstärkt ausgeschüttet. Dieses Hormon steigert die Konzentration und das Glücksempfinden. Studien zeigen auch dass Yoga Nidra unser Empfinden von Stress und Ängsten verringert. (International Journal Yoga, The Impact of Yoga Nidra and Seated Meditation on the Mental Health of College Professors)

YOGA NIDRA VERSUS MEDITATION

Vorteil im Yoga Nidra ist, dass man nichts tun muss. Der Körper darf sich entspannen. In der Meditation lenken oftmals Rückenschmerzen durch die Sitzhaltung von ihr ab. Im Yoga Nidra sinkt man tiefer in den Entspannungszustand. In der Meditation bleibt der Geist wach, aktiv und fokussiert.

YOGA NIDRA IN DER PRAXIS

Yoga Nidra kann täglich oder auch mehrmals pro Woche geübt werden, jederzeit, aber besser nicht unmittelbar nach dem Essen. Die Gefahr ist dann groß, einzuschlafen. Yoga Nidra kann gezielt, zum Beispiel bei Rauchentwöhnung, eingesetzt werden oder zum Auflösen anderer Verhaltensmuster. Auch ohne etwas verändern zu wollen, ist es eine wohltuende Entspannung, die jeder machen kann. Yoga Nidra wird mit Anleitung praktiziert, denn der Geist kann sich so auf die Stimme und die Anleitung konzentrieren.

Referenzen und Quellen für diesen Artikel:

Buch Yoga Nidra von Swami Satyananda Saraswati

Interview von Marc Holzman mit John Vosler https://www.youtube.com/watch?v=4Ks9Sydv4zg

Amrit Yoga Institute Florida

Yoga am Meer hat zwei geführte Yoga Nidra Anleitungen als CD und als MP3. https://yogaammeer.de/kollektion/yoga-cds-von-katja-thomsen/

Interview von Marc Holzman mit John Vosler

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Akzeptieren